Christian Kercher

REZITATOR | KLEINKÜNSTLER

Foto: Clémence Bosselut

„Gedichte, Lieder, Geschichten – sie müssen laut werden“, findet Kercher. So brachte er 2006 seine Hommage an sein Vorbild Hanns Dieter Hüsch auf die Bühne, diesen heiligen Narren vom Niederrhein, der an Nikolaus 2005 gestorben war. Es folgten ein Psalmenprogramm mit keltischer Harfe und Tänzerin sowie Poesie von Hilde Domin, Kurt Marti und Joachim Ringelnatz. Mitten im Winter blühen die Christrosen: Lyrik zwischen Tanz und Jazz zur Weihnacht. Die Gedichte des schwedischen Nobelpreisträgers Tomas Tranströmer finden Gehör unter dem Titel Fallschirmsprung aus dem Traum. Bei Wolfgang Borcherts zum Schreien und Heulen komische Geschichte Schischyphusch oder der Kellner meines Onkels sprüht die Spucke. Eigene Texte gibt der Rheinländer in Berlin auf seiner Kiezbühne zum Besten.

Kontakt

Christian Kercher
Klausenerplatz 8
14059 Berlin
(01577) 46 29 619
christianker@gmx.de

Lyrik lebt. Erleben Sie es!

 

Auftritte